07.11.2021

Neues aus dem Ortsbeirat: Das haben wir für euch erreicht!

Vor allem die kleinen Besucher*innen des Holzhausenparks lieben das Wasserhäuschen an der Einmündung der Eysseneckstraße. Das Problem: Eis und kühlende Getränke sind auf sicherem Pfad nur über Umwege zu erreichen, denn einen direkten Weg von der Eysseneckstraße zum Eingang des Holzhausenparks gibt es nicht. Der Fußgängerüberweg führt per Zebrastreifen zunächst über die Hammanstraße, dann über die Holzhausenstraße und über die Eysseneckstraße zum Mittelstreifen, auf dem das Wasserhäuschen steht. Unnötig zu sagen, dass die meisten Besucher*innen nicht im Quadrat laufen, sondern den direkten Weg über die mit zwei Fahrspuren inklusive Buslinie stark befahrene und durch parkende Fahrzeuge und querende Straßen gerade in diesem Bereich sehr unübersichtliche Straße wählen. Ein großes Anliegen war daher, den Bereich sicherer zu gestalten. Die zusätzliche Einrichtung einer Lichtzeichenanlage bzw. eines Zebrastreifens scheitert an der Tatsache, dass es neben dem bereits beschriebenen Überweg in etwa 80 Metern Entfernung einen weiteren Übergang gibt. Frühere Anträge des Ortsbeirats mit dieser Begründung vom Magistrat abgelehnt. Nach einem kürzlich vereinbarten Ortstermin zeichnet sich nun eine Lösung ab. Geplant ist, die Straße im Bereich zwischen Park und Kiosk mit einer verschmälernden Markierung zu versehen und die Sichtbarkeit zu erhöhen, indem ein Parkplatz durch Fahrradbügel ersetzt wird. Dass auf diese Weise der Weg in den Holzhausenpark für große und kleine Fußgänger*innen ein Stück sicherer wird, freut uns sehr. 

Gemeinsam mit der SPD und der LINKEN hatten wir im August den Antrag gestellt, die Bornheimer Landstraße zwischen Luisenplatz und Berger Straße umzugestalten und -  durch Umwandlung von Quer- in Längsparkplätze, durch das Anbringen von Fahrradbügeln, das Zurückdrängen der parkenden Autos von den Gehsteigen, Einrichten von Ladezonen und das Pflanzen von Bäumen – vor allem für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen sicherer und angenehmer zu machen. Der Antrag wurde einstimmig vom Ortsbeirat beschlossen.

 

Dass die Frankfurter Sparkasse 1822 plant, die Filiale an der Ecke Glauburgstraße/Friedberger Landstraße zu schließen, hat viele – vor allem ältere – Menschen im Nordend schockiert, denn zur nächstgelegenen Filiale am Oeder Weg heißt es dann, einige Kilometer zurückzulegen. Unser Antrag, den Magistrat zu bitten, im Gespräch mit dem Vorstand der Sparkasse auf den Erhalt des Standorts hinzuwirken, wurde daher ebenfalls einstimmig vom Ortsbeirat angenommen. 

 

Ebenfalls vom Ortsbeirat beschlossen wurde unser Antrag, in einer der nächsten Sitzungen Vertreter*innen des Magistrats zum aktuellen Ausbau der E-Lade-Infrastruktur im Nordend einzuladen.

 

Gleich mit zwei Anträgen wollen wir den Spielplatz im Günthersburgpark attraktiver gestalten: Zum einen wollen wir uns mit 10.000 Euro aus dem Ortsbeiratsbudget an der Finanzierung eines neuen Klettergerüstes beteiligen. Zum anderen wollen wir erreichen, dass ein inklusives Karussell, das von Kindern mit und ohne Rollstuhl benutzt werden kann, installiert wird. Beide Anträge wurden vom Ortsbeirat beschlossen. 

 

Alle GRÜNEN Anträge könnt ihr hier nachlesen. 

 

 

 



zurück

URL:https://www.gruene-nordend.de/willkommen/expand/830292/nc/1/dn/1/