16.05.2021

Eine Wissenstankstelle zum Jubiläum: Die University of Applied Sciences wird 50 Jahre alt!

Campus der UAS am Nibelungenplatz (Bildquelle: University of Applied Sciences)

„Schießen Fußballer ihre Elfmeter rational?“, „Gilt im Homeoffice ein besonderes Recht?“, „Warum ist Biographieforschung für eine Gesellschaft wichtig?“ Diese und andere Fragen beantworten seit Montag Professor*innen der University of Applied Sciences in „Wissenshäppchen“ – kurzen Audiobeiträgen von drei bis fünf Minuten Länge, die auf der Webseite der Hochschule abgerufen werden können. Zehn Beiträge – darunter auch ein Kurzbericht zur Campusmeile – stehen derzeit zur Verfügung; das ganze Jahr über sollen monatlich weitere folgen. Die Themen orientieren sich an den vier Fachbereichen der University und vermitteln wissenschaftliche Kenntnisse so, dass sie von jedem und jeder ohne akademische Vorbildung und ohne Fachkenntnisse verstanden werden können. Geplant sind zudem der Webseite Stelen im Stadtgebiet, die mit einem QR-Code versehen werden und zusätzlich zum Anhören der Vorträge einladen.  „Die Frankfurt UAS will der Stadt und ihrer Bevölkerung mit dieser Aktion etwas schenken. Wir verstehen unsere Rolle als Hochschule in Zukunft noch mehr als Wissenstankstelle an der Menschen, wenn sie es brauchen, aktuelles wissenschaftliches Wissen abrufen können“, sagt Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der UAS. 

Die Aktion ist Teil des Jubiläumsjahres der University of Applied Sciences : 1971, also vor genau 50 Jahren, entstand die „Fachhochschule Frankfurt“ durch die im Zuge des Fachhochschulgesetzes beschlossene Zusammenlegung von fünf Bildungseinrichtungen. Anfänglich 2.594 junge Menschen studierten in 12 Fachbereichen an den beiden Standorten Nibelungenplatz und Nordweststadt.

Die neue Hochschule wuchs rasant: Platznot und überfüllte Veranstaltungen führten Ende der 80er Jahre zu Protestaktionen der Studierenden. 1990 zog die Hochschule in das BCN-Hochhaus am Nibelungenplatz; parallel dazu wurde der Campus am heutigen Standort ausgebaut. Zum Wintersemester 1993/94 kam das Studium der Pflegeberufe als 13. Fachbereich dazu. 

Anfang der 2000er werden die Organisation der Hochschule sowie das Studium selbst grundlegend umstrukturiert: Aus den 13 Fachbereichen werden vier (Architektur/Bauingieurwesen/Geomatik, Informatik & Ingenieurswissenschaften, Wirtschaft & Recht, Soziale Arbeit & Gesundheit) ; Bachelor und Master ersetzen schrittweise die bisherigen Abschlüsse. Die zwischenzeitliche Überlegung, die Frankfurter mit der Wiesbadener Fachhochschule zusammenzulegen, ist 2007 ebenso vom Tisch wie ein Jahr später die unter der damaligen Landesregierung eingeführten Studiengebühren. 

Um die internationale Ausrichtung (mittlerweile arbeitet die Hochschule mit über 200 Partneruniversitäten in aller Welt zusammen) stärker hervorzuheben, benennt sich die „Fachhochschule“ 2014 in „Frankfurt University of Applied Sciences“ um. Sie gehört mittlerweile zu den größten anwendungsorientierten Hochschulen im Bundesgebiet: 16.000 Studierende nutzen aktuell das breite Angebot an Erst- und Weiterbildungsstudiengängen und leben täglich das Motto der Hochschule „Wissen durch Praxis stärkt“.

 

Das Grußwort des Hochschulpräsidenten Frank P. Divernich zum Jubiläum könnt ihr hier nachlesen. 

Die Hochschule feiert das Jubiläum mit zahlreichen Events und Aktionen, die hier abrufbar sind. Am 03. September soll das Jubiläum mit einem Festakt begangen werden. Für den 15. Oktober ist ein großes Campus-Fest geplant. Beide Veranstaltungen sollen möglichst in Präsenz stattfinden.  



zurück

URL:https://www.gruene-nordend.de/willkommen/expand/809256/nc/1/dn/1/