18.05.2020

Politik (und Kultur) zum Streamen

Politik und Aktuelles

 

Den Alltag im Geflüchtetenlager Moria in Zeiten von Corona dokumentiert die ARD in der Folge „Rabiat: Scheiß auf Moral – 5 Jahre Flüchtlingskrise“. Bilder der Flüchtlingskrise liefert die WDR-Doku „Das tote Kind am Strand“. 

 

In einer weiteren Folge beschäftigt sich „Rabiat“ mit dem Thema „Infokrieger  -Die neuen rechten Medienmacher“. 

 

Eine Dokureihe zum 75. Jahrestag des Kriegendes am 08. Mai findet ihr hier.

 

Können wir noch guten Gewissens Fleisch essen? Das fragt sich eine weitere Doku, die ihr hier ansehen könnt.  

 

Der Mord an Walter Lübcke gilt als Zäsur in der Geschichte der BRD, denn zum ersten Mal tötete ein Rechtsextremer wohl gezielt einen Politiker. Die Doku „Der Mordfall Lübcke und rechter Terror in Deutschland“ beleuchtet die Verbindungen, die er in die rechte Szene hatte.

 

Wie wird die Welt in den 2060ern aussehen? Das fragt sich Regisseur John Webster in seinem filmischen Brief an seine noch ungeborene Urenkelin: Die Welt ist noch zu retten?!

 

Braucht Europa eine Armee? Diese Frage diskutiert eine Doku, die ihr in der ARTE-Mediethek ansehen könnt. 

 

Unsere Art zu essen, belastet das Klima. Drei Familien wagen ein Experiment und beginnen, regional einzukaufen. Das Ergebnis seht ihr in der ARTE-Doku „Anders essen – Das Experiment“.

 

Fast jede*r Vierte hat eine Migrationsgeschichte. In der Politik wird diese Realität aber kaum abgebildet: Gerade einmal acht Prozent der Bundestagsabgeordneten verfügen über einen Migrationshintergrund. Inner- und außerparteiliche Initiativen versuchen, dies zu ändern. Mehr dazu erfahrt ihr im Hintergrund-Podcast des Deutschlandfunks. 

 

Wie wird sich das EZB-Urteil des Bundesverfassungsgerichts auf Europa auswirken? Darüber informiert eine weitere Folge des Hintergrund-Podcasts

 

Sollen alle US-Atomwaffen aus Deutschland verbannt werden? Dies fordert SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich und hat damit einen Konfikt in der Großen Koalition ausgelöst. Mehr zu diesem Thema erfahrt ihr im Politik-Podcast des Deutschlandfunks. 

 

Kultur

 

Die aktuelle Spielzeit der Frankfurter Oper ist beendet – aber „Oper Zuhause“ könnt ihr nach wie vor erleben. Am Dienstag (19. Mai) startet um 19.00 Uhr der Opernzyklus „Der Ring des Nibelungen“ mit der Oper „Das Rheingold“. „Walküre“ folgt am Donnerstag, 21. Mai um 17.00 Uhr, am Samstag (23. Mai) schließt sich ab 17.00 Uhr die Oper „Siegfried“ und am Sonntag endet der Zyklus mit der „Götterdämmerung“ (ab 17.00 Uhr). Alle Streams sind bis zum 31. Mai hier verfügbar. 

 

Eine besondere Inszenierung von Bertold Brechts „Mutter Courage und ihre Kinder“ könnt ihr euch bis Freitag (22. Mai) auf der Webseite des Berliner Ensembles ansehen. Gezeigt wird eine Vorstellung aus dem Jahr 1957 mit Helene Weigel in der Hauptrolle. 

 



zurück

URL:https://www.gruene-nordend.de/willkommen/expand/762425/nc/1/dn/1/