11.05.2020

Corona: Wie geht es der Kultur im Nordend?

Seit dem 09. Mai dürfen Kinos und Theater in Hessen wieder öffnen. Aber die allgemeinen Regeln zu Abstand und Hygiene gelten auch hier: Nicht mehr als 100 Zuschauer dürften in die Säle und die müssten die ganze Zeit über 1,50 m Abstand voneinander halten können. Das bedeutet in der Praxis, dass (mindestens) jeder zweite Platz im Kino und Theater unbesetzt bleiben müsste. Auch der Verkauf von Getränken und Snacks vor, nach oder während der Vorstellung wäre nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich.

Für viele kleine Kinos und Theater ist es daher schlicht nicht wirtschaftlich, den Spielbetrieb bereits jetzt wieder aufzunehmen.

 

Stalburg-Theater

 

Aktuell noch geschlossen bleibt das Stalburg-Theater in der Glauburgstraße. Auch ob das STOFFEL in diesem Jahr stattfinden kann, steht noch nicht fest.

Die acht festangestellten Mitarbeiter*innen befinden sich derzeit in Kurzarbeit. Für die 25 Minijobber*innen und die Künstler*innen, die sonst keine anderen Einkünfte haben, versucht das Theater, kulante Regelungen zu finden: „Sie werden mit Bordmitteln über Wasser gehalten“, heißt es auf der Webseite.

Wer das Stalburg-Theater dabei mit einer Spende unterstützen möchte, findet hier weitere Informationen. 

 

Mal Seh´n-Kino

 

Nach eigener Aussage nicht existenziell bedroht ist das Mal-Seh´n Kino in der Adlerflychtstraße. Diesen Umstand verdankt das kleine Kino mit angeschlossenem Café-Betrieb nicht nur den Regelungen der hessischen Soforthilfe, sondern vor allem der Unterstützung zahlreicher Kinoliebhaber*innen.

Auch weiterhin freut sich das Mal Seh´n über Spenden – alternativ könnt ihr auch Gutscheine für die Zeit „nach Corona“ erwerben. Ein Gutschein kostet 8 Euro (zzgl. 1,55 EUR Versand pro Lieferung). Da das Mal Seh´n ein gemeinnütziger Verein ist, könnt ihr Spenden auch von der Steuer absetzen.

Alle Infos findet ihr hier

 

Berger Kino

 

Kein Lebenszeichen gibt es von den Berger Kinos auf der Berger Straße: Telefonisch ist niemand zu erreichen, es gibt keine aktuellen Einträge auf den Social-Media-Seiten des Kinos und die Webseite www.bergerkino.com steht derzeit zum Verkauf. Wir hoffen aber sehr, dass auch der Kinobetrieb auf der „Berger“ bald wieder anlaufen kann!

 

Cine Star Metropolis

 

Auch im Kino im ehemaligen Volksbildungsheim am Oeder Weg bleibt die Leinwand wohl noch dunkel. Das aktuelle Kinoprogramm kündigt für den kommenden Sonntagabend zwar eine Vorführung des Filmklassikers „ „Lawrence von Arabien“ an – auf der Webseite des Kinos werden Kinohungrige aber ausgebremst: „Für diese Vorstellung können zur Zeit weder Tickets gekauft noch reserviert werden“, heißt es dort. Auch auf der Startseite ist noch von einer „kurzen Sendepause“ die Rede. Dass ihr am Sonntag den britischen Offizier T.E. Lawrence bei seiner Reise durch die Wüste begleiten könnt, ist daher eher unwahrscheinlich. Kaufen könnt ihr jedoch Gutscheine für künftige Vorstellungen. Alle weiteren Infos hier

 

Hessische Kulturförderung

 

Auch wenn wir damit im Nordend auf Film- und Theaterabende noch eine Weile verzichten müssen – irgendwann ist die Corona-Pandemie vorbei und das (kulturelle) Leben wird weitergehen. Damit auch (möglichst) alle Spielstätten den Betrieb dann wieder aufnehmen können, hat die hessische Landesregierung ein umfangreiches Unterstützungspaket geschnürt. 

Freischaffende hessische Künstler*innen, die bei der Soforthilfe des Bundes mangels laufender Betriebsausgaben bisher leer ausgingen, können ab 01. Juni Arbeitsstipendien der Hessischen Kulturstiftung in Höhe von 2000 Euro beantragen, die nicht auf die Grundsicherung angerechnet werden. Die Stipendien sollen den Kunstschaffenden ermöglichen, neue Projekte für den allmählichen Übergang aus der Pandemie-Zeit zu erarbeiten und diese auch der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Festivals, die  -  wie eventuell das STOFFEL – coronabedingt nicht stattfinden können und dadurch in finanzielle Schwierigkeiten geraten, erhalten eine Kompensation ihrer Einnahmenverluste auf der Basis der Ticketverkäufe in den letzten drei Jahren. 

Und auch Kulturbetriebe, wie unsere Kinos und Theater im Nordend, erhalten Hilfe für die Zeit nach Corona: Für sie wurde der Fonds „Innovativ neu eröffnen“ geschaffen, der beispielsweise notwendige Umbauten und Neuorganisationen mit einem Pauschalbetrag von je 18.000 Euro unterstützt

Insgesamt rund 50 Millionen Euro stellt das Land Hessen hierfür bereit. „Das Paket ist ein deutliches Bekenntnis zum Wert von Kunst und Kultur gerade in schwierigen Zeiten“, erklärt Kunst- und Wissenschaftsministerin Angela Dorn. Über das Förderpaket freut sich auch Jutta Ebeling, Vorsitzende des Vorstands der Kulturstiftung: „Unabhängige Kunst ist ohne eine wirtschaftliche Basis unmöglich. Die Arbeitsstipendien leisten einen wichtigen Beitrag zu dem Freiraum, ohne den Kultur nicht gedeihen kann“. 

Mehr Infos zum hessischen Kulturpaket findet ihr hier.



zurück

URL:https://www.gruene-nordend.de/willkommen/expand/761281/nc/1/dn/1/