02.12.2019

Am Donnerstag tagt der Ortsbeirat

Seit einiger Zeit steht das Gebäude der BG Bau an der Friedberger Landstraße/Hungener Straße leer. Mit unserem Antrag wollen wir den Magistrat auffordern, zu prüfen, ob das Hochhaus umgebaut werden und dort Wohnraum für Studierende oder Fläche für den Lehrbetrieb der University of Applied Sciences entstehen kann. 

 

Der Hauptfriedhof ist nicht nur ein Ort der Trauer und dient nicht nur der Grabruhe, er lädt auch zum Spazierengehen, Entdecken und auch zum Verweilen ein. Letzteres soll durch einen Bücherschrank unterstützt werden. Mit unserem Antrag wollen wir das Projekt mit 2.300 Euro aus den Mitteln des Ortsbeirates unterstützen.

 

Mit diesem Antrag bitten wir den Magistrat, in der Luisenstraße zwischen Luisenplatz und Martin-Luther-Straße insgesamt 13 bis 16 zusätzliche Fahrradbügel zu installieren. 

 

Auch an der Kreuzung Lenaustraße/Neuhofstraße sollen zusätzliche Fahrradabstellplätze entstehen – indem die Stellvertreter dort durch Fahrradbügel ersetzt werden. Hier ist unser Antrag dazu. 

 

Auf dem Abschnitt zwischen Polizeimeister-Kaspar-Straße und der Einmündung Betramstraße/Adickesallee ist momentan weder eine Tempo-30-Zone ausgewiesen noch gibt es einen Fußgängerüberweg. Das macht das Überqueren der Straße – insbesondere für die Kinder der neuen Kita – extrem gefährlich, zudem der Blick auf die Straße durch Büsche und parkende Autos erschwert wird. Mit unserem Antrag wollen wir erreichen, dass sowohl Tempo 30 ausgewiesen als auch ein Zebrastreifen eingerichtet und die Stelle damit für Fußgänger*innen sicherer wird. 

 

Auch die Einfahrt vom Alleenring in die Burgstraße soll sicherer werden. Da ein Zebrastreifen an dieser Stelle abgelehnt wurde, wollen wir mit diesem Antrag erreichen, dass der Kurvenradius verändert  wird und so für geringere Geschwindigkeit der Fahrzeuge sorgt. 

 

Nördlich des Alleenrings, in der Gegend rund um die „Frankfurt School of Finance & Management“, finden Anwohner*innen aufgrund der auswärtigen Besucher*innen und Studierenden, die dort parken, nur schwer Parkplätze. Mit unserem Antrag wollen wir erreichen, dass auch in diesem Gebiet das Anwohnerparken eingeführt wird. 

 

Um die Umsetzung der Istanbul-Konvention (die sich als EU-Richtlinie gegen Gewalt an Frauen und Mädchen richtet) auch bei uns im Nordend voranzutreiben, fordern wir den Magistrat mit diesem Antrag auf, zu prüfen, inwieweit in den Kinder- und Jugendeinrichtungen Angebote zur emanzipativen Jungenarbeit und zur Gewaltprävention bestehen. 

 

Gemeinsam mit allen anderen Fraktionen stellen wir den Antrag, die Spielstraße Heidestraße in diesem Jahr mit 4000 Euro aus den Mitteln des Ortsbeirates zu unterstützen. 

 



zurück

URL:https://www.gruene-nordend.de/willkommen/expand/736386/nc/1/dn/1/