12.08.2018

GRÜN wirkt: Barrieren abbauen und Türen öffnen für Vielfalt und Weltoffenheit

Wer in Hessen Schutz sucht, braucht zunächst eines ganz dringend: Eine Unterkunft, die nicht nur Unterbringung ist, sondern auch ein Zusammenleben ermöglicht – mit Kinderbetreuung, medizinischer Versorgung, Sprachkursen und Schutzräumen für Frauen und Kinder. Als Teil der Landesregierung haben wir die Kommunen dabei unterstützt, solche Unterkünfte zu schaffen. 2,9 Milliarden Euro haben wir die Integration geflüchteter Menschen seit 2015 investiert. 

 

Menschenwürdige Unterkünfte sind jedoch nur der erste Schritt. Allen, die in Hessen bleiben wollen und können, wollen wir den Zugang zu Ausbildung und Arbeit und damit gesellschftliche Teilhabe ermöglichen. Sprachkurse – auch ausbildungs- und berufsbegleitend -, die Ausweitung von Intensivklassen und damit verbundene Fortbildung von Lehrkräften bieten geflüchteten Schüler*innen die Möglichkeit, sich möglichst rasch in den Regelunterricht zu integrieren. Indem wir die Vorrangprüfung ausgesetzt haben, haben wir den Zugang zum Berufsmarkt für nichteuropäische Arbeitskräfte erleichtert. Spezielle Arbeits- und Ausbildungsprogramme für geflüchtete Menschen bauen zusätzlich Barrieren zum Arbeitsmarkt ab. 

 

Die Integration vor Ort fördern wollen wir mit dem Landesprogramm WIR. Damit vernetzen wir 32 Landkreise und Städte. Unser Ziel ist es, WIR-Integrationszentren zu schaffen, die dort wirken, wo die Menschen wohnen – in den Städten und Gemeinden. In diesem Jahr haben wir die Mittel für WIR auf 10,5 Mio. Euro erhöht. 

 

Nicht nur, wer erst kürzlich nach Deutschland gekommen ist – auch Menschen, die bereits Jahrzehnte hier leben, haben unter Umständen den Bedarf, die deutsche Sprache zu lernen. Ihnen wollen wir mit dem Sprachprogramm „Deutsch für alle“, die Möglichkeit eröffnen, Sprachbarrieren ab- und Teilhabe aufzubauen. 



zurück

URL:http://www.gruene-nordend.de/willkommen/expand/688469/nc/1/dn/1/